Wie die Impfung stillender Frauen in der Praxis gehandhabt wir ist sehr uneinheitlich. Insbesondere in den Impfzentren werden stillende Frauen häufig abgewiesen. Manchmal benötigt man eine Empfehlung/Bescheinigung vom Hausarzt o.Ä., manchmal ist es unproblematisch.


Bitte informieren Sie sich bei der impfenden Stelle über die jeweiligen Verfahrensweisen vor Ort.

 


Pressemitteilung der STIKO zur Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung für Schwangere und Stillende (10.9.2021)

"Die STIKO spricht eine COVID-19-Impfempfehlung für bisher ungeimpfte Schwangere und Stillende aus – Beschlussentwurf ist in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren gegangen

Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Evidenz spricht sich die STIKO in einem neuen Beschlussentwurf jetzt für die COVID-19-Impfung von bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel sowie von nicht oder unvollständig geimpften Stillenden mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs aus.

Darüber hinaus empfiehlt die STIKO ausdrücklich allen noch nicht oder unvollständig Geimpften im gebärfähigen Alter die Impfung gegen COVID-19, damit bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft ein sehr guter Schutz vor dieser Erkrankung besteht.
Die Empfehlung basiert auf einer systematischen Aufarbeitung der in den letzten Wochen verfügbar gewordenen Daten zum Risiko von schweren COVID-19 Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer COVID-19-Impfung bei Schwangeren und Stillenden.

Der Beschlussentwurf mit dazugehöriger ausführlicher wissenschaftlicher Begründung ist in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren mit den Bundesländern und den beteiligten Fachkreisen gegangen. Die endgültige Empfehlung der STIKO für eine Impfung in der Schwangerschaft sowie bei Stillenden erscheint nach Abschluss des Stellungnahmeverfahrens und nachfolgender erneuter Beratung der STIKO zeitnah im Epidemiologischen Bulletin. Änderungen der Empfehlung sind daher bis zu diesem Zeitpunkt möglich."

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2021-09-10.html 

(abgerufen am 14.09.2021)

 


Empfehlung des RKI zu Schwangerschaft und Stillzeit (21.05.21) 

"Zur Anwendung der COVID-19-Impfstoffe in der Schwangerschaft liegen aktuell sehr limitierte Daten vor. Die STIKO empfiehlt die generelle Impfung in der Schwangerschaft derzeit nicht. Eine Impfung in der Schwangerschaft ist jedoch keine Indikation für einen Schwangerschaftsabbruch. Schwangeren mit Vorerkrankungen und einem daraus resultierenden hohen Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung oder mit einem erhöhten Expositionsrisiko aufgrund ihrer Lebensumstände kann nach Nutzen-Risiko-Abwägung und nach ausführlicher Aufklärung eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff ab dem 2. Trimenon angeboten werden. Zur Anwendung der COVID-19-Impfstoffe in der Stillzeit liegen aktuell nur wenige Daten vor. Die STIKO hält es jedoch für sehr unwahrscheinlich, dass eine Impfung der Mutter während der Stillzeit ein Risiko für den Säugling darstellt. Hierzu wird auch auf die gemeinsame Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM), der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und der Nationalen Stillkommission (NSK) verwiesen.

Stand: 12.05.2021"

Quelle:RKI - Impfen - COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), abgerufen am 10.06.21

 


Hier finden sie die aktualisierte Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.. Diese Empfehlung ist ein Update zur oben genannten gemeinsamen Erklärung.

Empfehlung der COVID-19-Impfung für schwangere und stillende Frauen - Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V. (dggg.de)

(abgerufen am 10.06.21)

 


Impfungen

Originalbeitrag von LLLI

übersetzt von Anja Harnisch/Andrea Seelbach

Gehe zu: Impfungen
Gehe zu: Impfungen und stillende Mütter
Gehe zu: COVID-19 Impfstoffe in der Stillzeit
Gehe zu: Impfungen und das gestillte Baby
Gehe zu: Ressourcen

IMPFUNGEN [1]

Du hast vielleicht Fragen zur Verträglichkeit von Impfungen während der Stillzeit. Wir ermutigen Familien, ihren Arzt bzw. Ärztin zu konsultieren und alle relevanten Regierungsrichtlinien zu beachten, um Informationen zu erhalten, die ihnen helfen, eine informierte Entscheidung bezüglich der Impfung zu treffen.

Dieser Beitrag enthält Informationen über Impfungen für stillende Mütter und enthält einige Möglichkeiten, ein Baby nach einer Impfung zu trösten.

IMPFUNGEN UND STILLENDE MÜTTER

Für Mütter, die im Laufe der Stillzeit eine Impfung benötigen, kann sich die Frage stellen, welche Impfstoffe unter Beibehaltung des Stillens verabreicht werden können. Laut der American Academy of Pediatrics gilt: "Von seltenen Ausnahmen abgesehen, stellt die mütterliche Immunisierung kein Problem für den stillenden Säugling dar.[…][2] “

Organisationen wie das Infant Risk Center am Texas Tech University Health Sciences Center[3], MotherToBaby, ein Dienst der Organization of Teratology Information Specialists (Organisation der Informationsspezialisten für Fehlbildungen)[4], und The Breastfeeding Network[5] in Großbritannien können Informationen über bestimmte Substanzen und das Stillen bereitstellen, die du mit deiner Ärztin bzw. deinem Arzt teilen kannst. Die Website www.embryotox.de bietet Informationen zu Medikamenten und eine Hotline für medizinisches Personal[6].

Weitere Ressourcen in mehreren Sprachen findest du in unserem Artikel zu Medikamenten hier (in englischer Sprache).

Das US-amerikanische Center for Disease Control (CDC) hat die hier verlinkten Richtlinien für die Impfung in der Stillzeit herausgegeben (in englischer Sprache).

Die CDC listet keine Vorsichtsmaßnahmen für das Stillen mit den folgenden Impfstoffen auf:

 

  • Immunglobuline, gepoolt oder hyper-immun
  • Diphtherie-Tetanus
  • Hepatitis B
  • Influenza (Grippe) Inaktiviertes ganzes Virus oder Untereinheit
  • Masern
  • Meningokokken-Meningitis
  • Mumps
  • Polio, inaktiviert
  • Röteln
  • Varizellen (Windpocken)[7]

 

COVID-19 IMPFSTOFFE IN DER STILLZEIT

Es ist uns bewussst, dass viele Familien Fragen zum COVID-19-Impfstoff und zum Stillen haben. Wie bei allen Medikamenten können La Leche Liga ( LLL) und LLL-Beraterinnen keine Beratung zu Impfstoffen anbieten. Wir empfehlen dir, deinen Arzt / deine Ärztin zu konsultieren und alle relevanten Regierungsrichtlinien zu beachten, um weitere Informationen und Ratschläge für deine eigene Situation zu erhalten.

Die Academy of Breastfeeding Medicine (eine internationale Organisation) hat eine Erklärung herausgegeben, die nützlich sein kann. Du kannst diese hier lesen (in englischer Sprache).

Die Weltgesundheitsorganisation hat hier vorläufige Empfehlungen für den Einsatz des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer-BioNTech herausgegeben (in englischer Sprache).

Das in den USA ansässige InfantRisk Center hat diese Stellungnahme zur COVID-19-Impfung (in englischer Sprache) herausgegeben.

Die Stellungnahme des American College of Obstetricians and Gynecologists kann hier (in englischer Sprache) nachgelesen werden. Die Stellungnahme der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (in deutscher Sprache) kann hier heruntergeladen werden. Die Stellungnahme der deutschen Gesellschaft für Geburtshilfe findest du hier. Das Ärzteblatt nimmt ebenso Stellung wie das RKI (siehe S. 5).

Die Stellungnahme der International Lactation Consultant Association (in englischer Sprache) findest du hier.

e-lactancia hat hier einen Eintrag für COVID-19-Impfungen (in englischer oder spanischer Sprache) hinzugefügt.

Die Canadian Broadcasting Corporation hat einen Beitrag, der hilfreich sein könnte, abrufbar hier (in englischer Sprache).

Die Europäische Arzneimittelagentur hat Informationen herausgegeben, die du hier lesen kannst (in englischer Sprache).

Informationen der britischen Regierung findest du hier (in englischer Sprache).

Wir stellen diese zu deinem Gebrauch zur Verfügung, empfehlen aber keine der Quellen. Bitte denk daran, dass Informationen in rascher Folge veröffentlicht werden und diese möglicherweise nicht die aktuellsten Ressourcen sind.

IMPFUNGEN FÜR DAS GESTILLTE BABY

Viele Eltern fragen sich, wie sie ihr gestilltes Baby trösten können, wenn es geimpft wird.  Für das gestillte Baby ist der tröstlichste Ort der Welt die Nähe der zu dir.  Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die folgenden Maßnahmen zum Trösten von Säuglingen und Kleinkindern vor, während und nach dem Erhalt von Impfungen:

  • Säuglinge und Kleinkinder sollten von ihrer Bezugsperson gehalten werden
  • Bezugspersonen sollten während und nach der Impfung anwesend sein
  • Säuglinge sollten während oder kurz vor der Impfung gestillt werden, wenn dies kulturell vertretbar ist
  • Ablenkungen wie Spielzeug, Videos und Musik werden für Kinder unter 6 Jahren empfohlen [8]

 

RESSOURCEN

Unser Beitrag über Influenza (Grippe) (in englischer Sprache).

[1] LLLI bietet keine medizinische Beratung an und kann keine Meinung dazu abgeben, ob bestimmte Impfstoffe in deiner besonderen Situation angemessen sind oder nicht.  Die hier zur Verfügung gestellten Informationen sind als Hilfsmittel für Eltern gedacht, die die Informationen mit ihrem/ihren Gesundheitsdienstleister(n) besprechen möchten.

[2] Sachs, H.C., Committee on Drugs, The Transfer of Drugs and Therapeutics Into Human Breast Milk: An Update on Selected Topics, Pediatrics  
Zugriff am 17. Dezember 2020

[3] https://www.infantrisk.com

[4] https://mothertobaby.org Bietet Informationen auf Englisch und Spanisch

 

[5] http://www.breastfeedingnetwork.org.uk/detailed-information/drugs-in-breastmilk/

[6] http://www.embryotox.de/,
Zugriff am 15.1.2021

[7] https://www.cdc.gov/breastfeeding/recommendations/vaccinations.htm, Zugriff am 17. Dezember 2020

[8] http://www.who.int/features/2015/vaccinations-made-friendly/en/ accessed Zugriff am 17. Dezember 2020

Antrag an die Weltgesundheitsorganisation    und     Stellungnahme  in Erwiderung auf einen Beschluss der 73. Weltgesundheitsversammlung = Unterstützung der IBFAN Erklärung zum "Aufruf zum Handeln"

 

Weltstillwoche 2020: Stillen unterstützen für einen gesünderen Planeten!

Unseren Beitrag und weitere Informationen finden Sie hier.

Deutsche Version des WBTi-Berichts : World Breastfeeding Trends Initiative, Evaluierung für Deutschland

Presse

Artikel über 10 Jahre Stillgruppe in Wolfsburg vom 22.10.2016. pdf-Datei.

Artikel über den Stillgruppenfest in Neckarentzlingen am 8.8.2016 in der SüdWestPresse. Download als pdf. Link zum Artikel

"Stillen. Mutters Milch und Vaters Fürsorge - Warum beim Stillen beide Eltern wichtig sind" - Kinderzeit 09/16

Interviews:

http://www.still-lexikon.de/la-leche-liga-stellt-sich-vor/

http://findingsustainia.org/stillberaterin-afgan/

http://www.familienleben.ch/baby/stillen-ernaehrung/stillen-in-der-schwangerschaft-darauf-sollten-sie-achten-4267

Stellungnahmen:

Stellungnahme von La Leche Liga bzw. La Leche League in Bezug auf das Interview mit Herrn Jesper Juul im FOCUS Magazin Nr. 22 (2012). Download als pdf.

Aktualisierte Stellungnahme zum Thema: "Optimaler Zeitpunkt der Beikosteinführung". Download als pdf.

"Wie lange kann, soll oder darf eine Stillbeziehung dauern?" zum kompletten Artikel: Stellungnahme zur Stilldauer Download als pdf.

Beschwerde an den Presserat:

Reaktion auf den Zeitungsartikel: "Die Nippel der Welt" in der Süddeutschen Zeitung. Download als pdf.

 Reaktion auf den Beitrag „Menschen hautnah - Stillen bis der Schulbus kommt“. Download als pdf.

 

Direkte Hilfe

Finden Sie eine LLL-Stillberaterin
in Ihrer Nähe:
Suche nach Name od. PLZ

  

Infoblätter

Genug Muttermilch?

Das können Sie tun, damit reichlich Muttermilch fließt.

Infoblatt als PDF



LLL-Bücher

Schlafen und Wachen.

Hier können Sie das Buch Schlafen und Wachen direkt von La Leche Liga kaufen.

Buchtitel: Schlafen und Wachen von Willam Sears
Beschreibung: Warum schlafen Babys anders als Erwachsene? Hintergrundwissen und Begleitung für aufreibende Kindernächte.
Preis:  18,90 €


Dieses Buch direkt bei La Leche Liga bestellen.



Auch SIE können uns helfen!

Wir beraten Sie ehrenamtlich. Ihre Spende oder Mitgliedschaft hilft uns, auch weiterhin kostenlose Stillberatung anbieten zu können.

Weitersagen!

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.