Braucht ein Baby einen Schnuller?


Damit sich das Stillen einspielen kann, ist es sinnvoll, vor allem in den ersten acht Lebenswochen keinen Schnuller zu geben. Neugeborene übergehen durch das Nuckeln am Schnuller leicht ihren Hunger und zeigen diesen nicht mehr deutlich erkennbar an. Für Sie wird es dann schwieriger, die Signale des Kindes rechtzeitig zu erkennen. Einige Babys reagieren auch irritiert auf die unterschiedliche Saugtechnik an Schnuller und Brust. Dies kann Stillprobleme auslösen.

Ein Kind kann über die gesamte Stillzeit hinweg gut ohne Schnuller auskommen. Wenn Sie sich als Mutter damit wohl fühlen, kann Ihr Kind sein Saugbedürfnis ausschließlich an Ihrer Brust befriedigen. Das häufige Saugen sorgt dafür, dass Sie immer genug Milch haben und Ihr Baby gut gedeiht. Das Saugen an der Brust regt zudem die Ausbildung der Kiefer- und Mundmuskulatur optimal an. Zugleich trainiert Ihr Kind einen kräftigen Mundschluss. Dieser fördert die gesunde Atmung durch die Nase und schützt Ihr Kind so vor Infekten. Das Saugen am Schnuller hingegen fördert die ungesunde Mundatmung und kann je nach Intensität negative Auswirkung auf Zahnstellung und Sprachentwicklung haben. Falls Sie Ihrem Kind gerne einen Schnuller geben möchten, lassen Sie sich fachlich informieren, um gesundheitliche Auswirkungen zu kennen und den Schnuller nur gezielt einzusetzen.

 

Direkte Hilfe

Finden Sie eine LLL-Stillberaterin
in Ihrer Nähe:
Suche nach Name od. PLZ

  

Austausch?

Besuchen Sie eine Stillgruppe!
Zur Stillgruppensuche

Infoblätter

Abpumpen?

Hier erfahren Sie, wie Sie von Hand oder per Pumpe Milch gewinnen können. Dazu Tipps zum Aufbewahren und Füttern.

Infoblatt als PDF



LLL-Bücher

Cover Handbuch

Das umfangreiche Nachschlagewerk zum Stillen und Muttersein:

Das Handbuch für die stillende Mutter
La Leche League International



Auch SIE können uns helfen!

Wir beraten Sie ehrenamtlich. Ihre Spende oder Mitgliedschaft hilft uns, auch weiterhin kostenlose Stillberatung anbieten zu können.

Weitersagen!